Geldanlage mit Strategie lernen

Geldanlage lässt sich lernen!

Vielleicht kennen Sie den Ausspruch von John Davison Rockefeller: „Es ist besser, einen Tag im Monat über sein Geld nachzudenken, als einen ganzen Monat dafür zu arbeiten.“ Ich denke, dass an dieser sehr plastisch formulierten Aussage viel Wahres ist. Insbesondere in der aktuellen Phase des „Null-Zins-Szenarios“ bedarf es verstärkter Überlegungen, wie man Sparvorgänge und bereits angesparte Geldbeträge optimal investiert. Selbstverständlich müssen die Anlagestrategien – wie auch vom Gesetzgeber gefordert – individualisiert, also auf

  • die Ziele jedes einzelnen Anlegers,
  • seine Risikoneigung
  • seine Kenntnisse und Erfahrungen
  • sowie seine finanzielle Situation

abgestimmt werden.

Was die Ziele, die Risikoneigung und Kenntnisse anlangt – hierzu möchten wir mit einer neu gegründeten Informationseinrichtung, der

FVI KG
Forum Verbraucher Informationen

unseren Beitrag leisten und Sie, Ihre Freunde, Bekannten, Mitarbeiter oder Mandanten über die Grundlagen der Geldanlage in Veranstaltungen informieren bzw. vorhandene Kenntnisse vertiefen. Dabei berücksichtigen wir einen weiteren – weisen – Spruch von L. A. Seneca, der da sagte: „Wie töricht ist es, Pläne für das ganze Leben zu machen, da wir noch nicht einmal Herren des morgigen Tages sind“. In diesem Sinne ist ein Aspekt unserer strategischen Überlegungen, Anlageformen zu identifizieren, die sich den Veränderungen der Zukunft, flexibel anzupassen vermögen. Denn die Welt dreht sich – wie wir täglich erfahren – immer schneller; Rahmenbedingungen treten ein, die wir nie für möglich gehalten hätten, wie z.B.

  • 10 jährige Bundesanleihen, für die der Anleger, der Gläubiger, nicht Zinsen vom Schuldner erhält, sondern eine Zeitlang an den Schuldner zahlen musste!
  • Staatsverschuldungen, die weltweit aus dem Ruder zu laufen scheinen,
  • Immobilienpreise, die in Metropolen durch die Decke gehen, in Randbereichen dafür schier unverkäuflich sind,
  • die Deutsche Bank, VW und andere, die mit existentiellen Problemen kämpfen,
  • ein Ölpreis, der von über 100 auf ca. 25 US $ abstürzt und sich dann wieder verdoppelt,
  • eine riesige Flüchtlingswelle aus Afrika, dem nahen Osten und Osteuropa
  • eine Volksabstimmung in GB, die zum Brexit führt und Europa erschüttert,
  • ein Präsident Trump in den USA.

Wie sich diese Ereignisse und zukünftigen Entwicklungen auf die einzelnen Anlageklassen und Anlagesegmente auswirken wird zu diskutieren sein. Eines ist jedoch sicher: Wenn die Zinsen steigen, fallen die festverzinslichen Papiere und leiden die Anlagen, die schwerpunktmäßig in diese investieren. „Wir“ stecken in der „Zinsfalle“!
Seien Sie gespannt: Wir legen Ihnen die Zusammenhänge verständlich dar; versuchen Ihnen Antworten auf Fragestellungen zu geben, die Sie schon immer geklärt wissen wollten. Wenn Sie sich selber informieren wollen, oder andere auf diese Möglichkeit aufmerksam machen möchten, so rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail.
Wir hoffen, Ihnen mit unserem „Forum“ eine hilfreiche Informationsquelle bieten zu können und freuen uns, von Ihnen zu hören.

Mit besten Grüßen

Ihr Wolfgang Bruger